Tolle Preise

Mach mit bei unserem Wettbewerb! Unter allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen mit den richtigen Antworten werden tolle Preise verlost.

Teilnahmebedingungen

  • Teilnahmeschluss ist der 31. Dezember 2020.
  • Jede Person ist nur einmal teilnahmeberechtigt.
  • Die Gewinner werden per E-Mail informiert.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt.

Wettbewerbsfragen

Wettbewerbsfragen

Meine Angaben

* Pflichtfelder

Ich erkläre mich mit den oben aufgeführten Teilnahmebedingungen einverstanden.

SwissSkills Championships 2020

Berufsmeisterschaften vom 6. November 2020 in Egerkingen

Bedingt durch die Corona-Pandemie wurden die SwissSkills in den Herbst 2022 verschoben. Unter dem Ersatzformat SwissSkills Championship 2020 wird ein Grossteil der Berufsverbände die Berufsmeisterschaften dezentral und in kleinerem Rahmen organisieren – so auch die Schweizermeisterschaften 2020 der Kälteberufe. Am 6. November 2020 erledigen die Kältesystem-Monteur/innen und die Kältesystem-Planer/innen im Rahmen der SwissSkills Championships in der SVK-Werkstatt in Egerkingen die praxisnahen und anspruchsvollen Wettbewerbsarbeiten. Die Experten bewerten die Vorgehensweise und die Endprodukte der Kandidaten.

Zugelassen sind Planer/innen und Monteur/innen (Jahrgang 1995 und jünger) im vierten Lehrjahr (Zusatzlernende im letzten Lehrjahr). Zu Beginn des neuen Schuljahrs erhalten alle potentiellen Teilnehmer/innen via Gewerbeschule die Anmeldeunterlagen. Die Unterlagen können auch hier heruntergeladen werden:

Die Teilnahme an den Berufsmeisterschaften ist für alle ein tolles Erlebnis und eine wertvolle Erfahrung. Den Besten winkt der Schweizermeister-Titel, haufenweise Ruhm und Ehre und noch weitere Überraschungen. Aber auch die anderen Teilnehmer werden nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.

SwissSkills 2020 verschoben!

«SwissSkills 2020 werden in den Herbst 2022 verschoben.» Diese Meldung erreichte uns am 29. April 2020. Unsere SwissSkills-Arbeitsgruppe hat in den letzten sechs Monaten bereits viel Zeit in die Vorbereitung des Anlasses investiert und Sponsoren und Gönner haben uns ihre Unterstützung zugesagt. Für den SVK ist die Verschiebung bedauerlich, angesichts der aktuellen Lage aber nicht ganz überraschend.

Wie jedoch in der Medienmitteilung ersichtlich ist, handelt es sich um eine Verschiebung und nicht um eine Absage. Nach dem Motto «aufgeschoben ist nicht aufgehoben» blicken wir nach vorne. Der SVK wird sich dafür einsetzen, dass die Kälteberufe an den SwissSkills 2022 einem breiten Publikum attraktiv präsentiert werden können.

Die Sponsoring- und Gönnerbeiträge für die SwissSkills 2020 werden damit obsolet. Nichtsdestotrotz bedanken wir uns bei allen «Fast-Sponsoren und -Gönnern» für ihren Goodwill und ihr Engagement für die Berufsbildung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Gönner:

  • Martin W. Bänninger-Gläser
  • Matthias Dellenbach
  • Frigo-Consulting AG
  • Gebäudeklima Schweiz GKS
  • Riggenbach AG

Wir hoffen sehr, dass wir in zwei Jahren wieder auf die Unterstützung der Branche zählen können, wenn es darum geht, die Kälteberufe an den SwissSkills 2022 ins Rampenlicht zu rücken.

Schweizermeisterschaften 2019

Wir gratulieren unseren neuen Schweizermeistern!
Am 5. Dezember 2019 fanden in Fribourg im Rahmen der Swiss Cooling Expo die Berufsmeisterschaften der Kältesystem-Monteur/innen und der Kältesystem-Planer/innen statt. Angespornt durch die Besucherschar kämpften 15 Monteure und 6 Planer um den Sieg. Alle Teilnehmer dürfen mit Stolz und Freude auf ihre Leistung zurückblicken. Haufenweise Ruhm und Ehre gebührt aber natürlich den Medaillengewinnern:

Kältesystem-Monteur/in EFZ
1. Luca Berther, Kälte 3000 AG
2. Joel Aemisegger, Scheco AG
3. Patrick Wüthrich, Schönenberger Kühlanlagen AG

Kältesystem-Planer/in EFZ
1. Nando Huber, Kälte 3000 AG
2. Josua Kalytta, Baumgartner Kühlanlagen AG
3. Nicola Ptak, Bouygues E&S InTec Schweiz AG

Die Emotionen sind hoch gegangen. Der Anlass hat bewegt und gezeigt, zu welchen Leistungen junge Berufsleute bereit sind!

Wir sagen Danke!
…dem Expertenteam, welches unter der Leitung von Daniel Baumann und Remo Kälin für einen fairen Wettkampf gesorgt hat.
…allen Besuchern der Swiss Cooling Expo, die für die gute Stimmung gesorgt und die Wettkämpfer/innen vor Ort zu Bestleistungen motiviert haben.
…den Sponsoren, die diese Meisterschaften überhaupt erst möglich gemacht haben.

Videos zur SM 2019

Stimmen zur SM 2019

Highlights der Swiss Cooling Expo und der Schweizermeisterschaften

Impressionen 2019

SwissSkills 2018

Die SwissSkills 2018 sind Geschichte
Vom 12. bis am 16. September 2018 wurden an den SwissSkills in Bern in 75 Berufen die neuen Schweizermeister erkoren, 60 weitere Berufe wurden in Form von Berufsdemonstrationen vorgestellt. So wurden insgesamt 135 Berufe live und im Format 1:1 erlebbar gemacht. Weit über 100’000 Besucherinnen und Besucher haben die SwissSkills besucht, rund 900 junge Berufsleute haben vom Mittwoch bis am Samstag um den Schweizermeistertitel gekämpft, darunter auch 16 Kältesystem-Monteur/innen und 4 Kältesystem-Planer. Der Sonntag stand ganz im Zeichen von «Best of SwissSkills». Da die Wettkämpfe dann abgeschlossen waren, konnten die Besucherinnen und Besucher vielerorts noch näher an den Berufen und Berufsleuten dran sein.

Die Kälteberufe im Rampenlicht
Am SVK-Stand durften die SwissSkills-Besucher/innen nicht nur den Wettkampfteilnehmer/innen über die Schultern blicken, sondern Sie konnten die Wirkung einer Kältemaschine in einer begehbaren Kühlzelle auch am
eigenen Leib erfahren. Dank der teilweise noch sommerlichen Temperaturen von letzter Woche wurde diese Möglichkeit der Abkühlung rege genutzt. Wer sich zu lange in der Kälte aufhielt, konnte sich anschliessend an der Aussenseite der Kühlzelle dank der Abwärme wieder aufwärmen. Wer in der Kühlzelle noch nicht genügend Abkühlung fand, beteiligte sich am Wettbewerb und/oder postete «cooler-job.ch» auf Facebook oder Instagram und wurde dafür mit einem leckeren Glacé belohnt.

Wir gratulieren unseren neuen Schweizermeistern!
Die Siegerehrungen im grossen Rahmen, welche am Samstag auf dem Eishockeyfeld der PostFinance-Arena stattfanden, gaben nicht nur für die Kälteberufe einen würdigen Abschluss der Schweizermeisterschaften 2018. Alle Teilnehmer/innen der SwissSkills 2018 dürfen mit Stolz und Freude auf Ihre Leistung zurückblicken. Ruhm und Ehre gebührt natürlich den Medaillengewinner/innen. Sie durften Medaillen, Preise und Gratulationen von Bundesrat Johann Schneider-Ammann entgegennehmen.

Kältesystem-Monteur/in EFZ
1. Simeon Balmer, Schaller Uto AG
2. Matteo Calà, Frigo-contact SA
3. Joel Lüthi, F. Zaugg AG Kälte + Klima

Kältesystem-Planer EFZ
1. Rino Mathias Badertscher, F. Zaugg AG Kälte + Klima
2. Eron Ajro, Baumgartner Kühlanlagen AG
3. Samuel Leutwyler, Leutwyler Kühlanlagen AG

Die Emotionen sind hochgegangen. Der Grossanlass hat bewegt und gezeigt, zu welchen Leistungen junge Berufsleute bereit sind.

Wir sagen danke!

  • den Sponsoren und Gönnern, die diese Durchführung erst möglich gemacht haben.
  • Daniel Baumann und Remo Kälin, welche die Wettkämpfe der Kältesystem-Monteur/innen und Kältesystem-Planer/innen vorbereitet haben und zusammen mit ihren Expertenteams für faire und erfolgreiche Schweizermeisterschaften gesorgt haben.
  • dem Helferteam des Kälterings für die Standbetreuung.
  • den SVK-Mitgliedern und weiteren Interessierten der Kältebranche, welche uns an den SwissSkills 2018 in Bern besucht haben und die Wettkämpfer vor Ort zu Bestleistungen motiviert haben.

Ohne die Unterstützung von zahlreichen Helfern, Sponsoren und Gönnern hätte der SVK diesen Anlass nicht durchführen können. Ein riesiges Dankeschön allen, die zum Gelingen der SwissSkills 2018 beigetragen haben!

Impressionen 2018

Videos 2018

 

Schweizermeisterschaften 2017

Wir gratulieren unseren neuen Schweizermeistern!
Am 8. November 2017 fanden in Fribourg im Rahmen der Swiss Cooling Expo die Berufsmeisterschaften der Kältesystem-Monteur/innen und der Kältesystem-Planer/innen statt. Angespornt durch die Besucherschar kämpften 14 Monteure und 3 Planer/innen um den Sieg. Alle Teilnehmer/innen dürfen mit Stolz und Freude auf ihre Leistung zurückblicken. Haufenweise Ruhm und Ehre gebührt aber natürlich der Medaillengewinnerin und den Medaillengewinnern:

Kältesystem-Monteur/in EFZ
1. Simon Wiederkehr, Seven-Air Gebr. Meyer AG
2. Marco Zurbuchen, CTA AG
3. Lorenzo Niceta, F&N climatisation – Froid

Kältesystem-Planer/in EFZ
1. Jessica Stoller, Alpiq InTec Schweiz AG
2. Yves Moser, CTA AG
3. Micha Schwander, Alpiq InTec Schweiz AG

Die Emotionen sind hoch gegangen. Der Anlass hat bewegt und gezeigt, zu welchen Leistungen junge Berufsleute bereit sind!

Wir sagen Danke!
…dem Expertenteam, welches unter der Leitung von Daniel Baumann und Remo Kälin für einen fairen Wettkampf gesorgt hat.
…allen Besuchern der Swiss Cooling Expo, die für die gute Stimmung gesorgt und die Wettkämpfer/innen vor Ort zu Bestleistungen motiviert haben.
…den Sponsoren, die diese Meisterschaften überhaupt erst möglich gemacht haben.

Impressionen 2017

Coole Jobs!

Kältesystem-Monteur/in EFZ

Bewirb dich jetzt! Hier geht’s zu den Lehrstellen.

Berufsvideo Kältesystem-Monteur/in EFZ auch in französischer und italienischer Sprache
  

Coole Jobs – coole Videos!
     

Berufsvideos von SVK-Kältefirmen

Kältesystem-Monteur/in EFZ
      

Kältesystem-Planer/in EFZ

Berufsmeisterschaften

Stimmen zu den Schweizermeisterschaften 2019

Highlights der Swiss Cooling Expo und der Schweizermeisterschaften 2019

SwissSkills 2018
 

Als Kältesystem-Monteur an den SwissSkills 2014

Und sonst noch…

    

Schweizermeisterschaften 2016

Wir gratulieren unserem neuen Schweizermeister!
Am 17. September 2016 fanden in Chur die Berufsmeisterschaften der Kältesystem-Monteur/innen statt. Gastgeber war die Willi Haustechnik AG, ein führendes Gebäudetechnik-Unternehmen und SVK-Mitglied, welches selbst auch Kältetechnik- und Gebäudetechnikfachleute ausbildet. Angespornt durch die Besucherschar kämpften 10 Monteure um den Sieg. Alle Teilnehmer dürfen mit Stolz und Freude auf Ihre Leistung zurückblicken. Haufenweise Ruhm und Ehre gebührt aber natürlich den Medaillengewinnern:

Kältesystem-Monteur/in EFZ
1. Bruno Walther, Alpiq InTec West AG
2. Delco Daris, Globes SA
3. Mario Huber, Kälte 3000 AG

Die Emotionen sind hoch gegangen. Der Anlass hat bewegt und gezeigt, zu welchen Leistungen junge Berufs-leute bereit sind! Einmal mehr waren die Berufsmeisterschaften ein beliebter Branchentreff. Die zahlreich angereisten Angehörigen und Kältefachleute verbrachten unbeschwerte gemeinsame Stunden bei Wurst und Bier und Wettkampfstimmung. Ein tolles Fest!

Wir sagen Danke!
…den Sponsoren, die diese Durchführung überhaupt erst möglich gemacht haben.
…dem Expertenteam, welches unter der Leitung von Daniel Baumann für einen fairen Wettkampf gesorgt hat.
…allen Besuchern, die für die gute Stimmung gesorgt und die Wettkämpfer vor Ort zu Bestleistungen motiviert haben.

Impressionen 2016

In Kürze

Kältesystem-Monteur/innen

  • sind handwerklich geschickt und lieben Technik
  • installieren, warten und reparieren Kälteanlagen
  • arbeiten im Team und alleine
  • sind in Kontakt mit Kunden, Architekten, Kältesystem-Planern und Ingenieuren
  • lernen 4 Jahre
  • haben hervorragende Karrieremöglichkeiten und Zukunftsaussichten

Berufsbeschrieb

Ohne Kältetechnik keine Glace! Kühl- und Klimaanlagen finden wir in jedem Geschäft, im Computerraum, im Spital, in der Industrie und im Haushalt. Die vielseitige Aufgabe der Kältesystem-Monteure und der Kältesystem-Monteurinnen ist es, die Anlagen zu installieren, sie in Betrieb zu setzen und dafür zu sorgen, dass sie funktionieren. Oft sind sie als Helfer in der Not im Einsatz, beheben Störungen und reparieren Defekte. Oder sie arbeiten in der Werkstatt an der Herstellung von Kälte- und Wärmepumpensystemen. Dank viel technischem Verständnis, handwerklichem Geschick und einer gehörigen Portion Kreativität finden Kältesystem-Monteur/innen auch für knifflige Probleme eine gute Lösung. Dabei berücksichtigen sie die Kundenwünsche, aber auch ökologische und energietechnische Aspekte.

Anforderungen

Treffen die folgenden Aussagen auf dich zu? Falls ja sofort eine Schnupperlehre vereinbaren.

  • Ich bin fit und belastbar.
    Der Beruf ist körperlich fordernd. Kältesystem-Monteur/innen müssen nach der Ausbildung auch bereit sein, manchmal zu Randzeiten oder am Wochenende zu arbeiten.
  • Ich arbeite selbständig und habe gute Umgangsformen.
    Kältesystem-Monteur/innen haben oft Kundenkontakt und müssen auf korrektes Auftreten achten. Oftmals sind sie am Arbeitsort aber auch alleine, deshalb benötigen Sie Selbstbewusstsein und Selbständigkeit.
  • Ich bin handwerklich geschickt und kann präzise arbeiten.
    Kältesystem-Monteur/innen benötigen handwerkliches Geschick, um die Anlagekomponenten mit Werkzeugen und Maschinen montieren und bearbeiten zu können.
  • Ich verstehe technische Prozesse schnell und kann gut zuhören.
    Kältesystem-Monteur/innen müssen auch unter Zeitdruck für anspruchsvolle technische Probleme Lösungen finden.
  • Ich interessiere mich für Mathematik und Physik.
    Wer gerade in die Berufsausbildung einsteigt, muss sich natürlich noch nicht mit Thermodynamik oder Hydraulik auskennen – ein reges Interesse an Mathematik, Physik und Elektrotechnik sowie gute Schulnoten in diesen Fächern sind aber wichtig.

Fachunterricht / ÜK

Fachunterricht

Alle Deutschschweizer Kältesystem-Monteur/innen besuchen pro Woche einen Tag den Fachunterricht an der gibb Berufsfachschule Bern. Für Lernende mit langem Schulweg sind spezielle E-Learning-Lösungen vorgesehen, um die Problematik zu entschärfen.

Informationen zur gibb und zum Schulbetrieb (Lehrplan, Stundenplan, Schulhausinfos etc.).

In Absprache mit dem Lehrbetrieb ist es möglich, an einem zusätzlichen Halbtag pro Woche die Berufsmaturitätsschule zu absolvieren. Diese Kurse kann man auch an einer Berufsschule in der Nähe des Wohnortes besuchen.

Überbetriebliche Kurse (ÜK)

Während den vier Jahren Lehrzeit besuchen Kältesystem-Monteur/innen insgesamt 6 überbetriebliche Kurse (üK) an der Schweizerischen Technischen Fachschule in Winterthur (STFW). In diesen praktischen Kursen unterrichten Profis aus der Praxis. Gelernt und geübt werden handwerkliche Grundfertigkeiten wie Löten und Komponentenmontagen. Weiter besuchen alle Lernenden spezielle Kurswochen zu den Themen Hydraulik, elektrotechnische Arbeiten und Anlageinbetriebsetzung. Während den überbetrieblichen Kursen übernachten die Lernenden mit weiten Schulwegen in den «Studentenzimmern» der STFW.

Perspektiven

Perspektiven

Kälteberufe sind Zukunftsberufe. Fachleute sind rar und der Kältemarkt wächst. Pro Jahr schliessen in der Schweiz ca. 100 Kältefachleute die Berufslehre ab. Kältespezialisten haben ausserordentlich gute Berufsaussichten. Die Unternehmen haben manchmal Mühe, alle Aufträge mit eigenem Personal rechtzeitig abzuwickeln. Kältesystem-Monteur/innen sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gesucht und verdienen überdurchschnittlich gut.

Nicht selten übernehmen bereits junge engagierte Fachleute in den Betrieben Projekt- und Personalverantwortung und machen innerhalb des Unternehmens rasch Karriere.

Weiterbildung

Die Technik in der Kältebranche entwickelt sich ständig. Verschiedenste Bildungsangebote helfen, technisch auf dem Laufenden zu bleiben und auch weitere nützliche Kompetenzen zu erwerben, sei dies in der Projektleitung, im Engineering oder in der Betriebsführung. Laufbahnplanung:

Links zu den verschiedenen Bildungsanbietern

Weitere Infos

Bildungsverordnung, Bildungsplan, Reglemente und Wegleitungen
Sowohl die Ausbildung als auch die Abschlussprüfungen der Kältesystem-Monteur/innen sind genau reglementiert und die Qualität der Ausbildung wird laufend durch eine Kommission überwacht. Die entsprechenden Verordnungen, Bildungspläne, Reglemente und Wegleitungen findest du auf der Homepage des Berufsverbands, dem Schweizerischen Verband für Kältetechnik SVK (Detailinfos Kältesystem-Monteur/in EFZ).

Lehrlingslohn
Der SVK empfiehlt für die Lernenden in der Kältebranche folgende Entschädigungen (monatliche Basisentschädigung EFZ):

  • 1. Lehrjahr    Fr.   750.–
  • 2. Lehrjahr    Fr.   900.–
  • 3. Lehrjahr    Fr. 1100.–
  • 4. Lehrjahr    Fr. 1300.–

Zusatzlehre:

  • 1. Lehrjahr    Fr. 1650.–
  • 2. Lehrjahr    Fr. 1950.–

Lehrstellen

Sollte in deiner Region keine Lehrstelle ausgeschrieben sein, darfst du dich bei einem Kältefachbetrieb in deiner Gegend auch «blind» bewerben. Firmen findest du auf der Verbandshomepage unter der Rubrik Mitglieder suchen / Aktivmitglieder. Ruf die Firma an und erkundige dich, ob du eine Schnupperlehre absolvieren und dich allenfalls für eine Lehrstelle bewerben darfst.

Lehrstellen bei Bouygues E&S InTec findest du hier: www.bouygues-es-intec.ch/lehrstellen

Einblicke in den Berufsalltag

In Kürze

Kältesystem-Planer/innen

  • sind technikbegeistert und arbeiten gerne am Computer
  • entwickeln Schemas, Konstruktions- und Kostenpläne von Kälteanlagen
  • arbeiten im Team und alleine
  • sind in Kontakt mit Kunden, Kältesystem-Monteuren, Architekten und Ingenieuren
  • lernen 4 Jahre
  • haben hervorragende Karrieremöglichkeiten und Zukunftsaussichten

Berufsbeschrieb

Kältesysteme wie Kühl- und Klimaanlagen sorgen für ein angenehmes Wohnklima oder lassen Verderbliches länger frisch bleiben. Restaurants, Krankenhäuser, Industriebetriebe oder Kunsteisbahnen – alle sind auf funktionierende kältetechnische Anlagen angewiesen. Damit diese einwandfrei laufen, planen der Kältesystem-Planer und die Kältesystem-Planerin solche Installationen. In enger Zusammenarbeit mit Architekten und Ingenieuren ermitteln sie die Anforderungen und die Kosten, empfehlen passende Materialien und Systeme, projektieren, berechnen und erstellen schliesslich die erforderlichen Pläne am Computer (CAD). Im Vordergrund steht der Wunsch des Kunden, doch auch Umwelt-, Energie- und Sicherheitsvorschriften sind bei der Planung zu berücksichtigen.

Kältesystem-Planer und -Planerinnen sind oft vor dem Bildschirm, regelmässig aber auch in der Werkstatt oder auf der Baustelle anzutreffen, wo sie in Absprache mit der Bauherrschaft für eine saubere Montage sorgen. Wenn endlich alles steht, setzen sie die Kälteanlagen in Betrieb.

Anforderungen

Treffen die folgenden Aussagen auf dich zu? Falls ja sofort eine Schnupperlehre vereinbaren.

  • Ich bin technikbegeistert.
    Egal ob im Büro oder auf der Baustelle: Die Arbeit dreht sich immer um komplexe technische Anlagen. Ohne eine gewisse Faszination dafür, macht dieser Job keinen Spass.
  • Ich habe ein gutes Vorstellungsvermögen.
    Kältesystem-Planer/innen müssen, wenn sie Pläne und Schemen zeichnen, genau wissen, wie die Anlage später in der Realität aussehen wird. Sie können sich komplizierte technische System, die sie noch nie gesehen haben, im Detail vorstellen.
  • Ich interessiere mich für Physik und technische Prozesse.
    Kälteanlagen funktionieren immer mit einem Kältemittel, das in gasförmigem Zustand Wärme aus dem Raum nimmt, dann unter Druck gesetzt und verflüssigt wird und die Wärme an die Umgebung abgibt. Das sind komplizierte Vorgänge die der Kälteprofi verstehen muss.
  • Ich arbeite selbständig und kann gut organisieren.
    Kältesystem-Planer/innen sind für ihre Projekte oft alleine verantwortlich. Sie müssen alle Beteiligten – Architekten, Kunden, Monteure und Handwerker anderer Firmen – einen Tisch bringen, um mit ihnen die Umsetzung der Arbeiten zu besprechen.
  • Ich bin kontaktfreudig und habe gute Umgangsformen.
    Auf den Baustellen kann es ruppig zu und her gehen. Es ist wichtig, hier klar und selbstbewusst seinen Standpunkt zu vertreten. Nur im Dialog mit den anderen beteiligten Fachleuten und der Kundschaft können Projekte erfolgreich durchgezogen und abgeschlossen werden.

Fachunterricht / ÜK

Fachunterricht

Alle Deutschschweizer Kältesystem-Planer/innen besuchen pro Woche einen Tag den Fachunterricht an der gibb Berufsfachschule Bern. Für Lernende mit langem Schulweg sind spezielle E-Learning-Lösungen vorgesehen, um die Problematik zu entschärfen.

In Absprache mit dem Lehrbetrieb ist es möglich, an einem zusätzlichen Halbtag pro Woche die Berufsmaturitätsschule zu absolvieren. Diese Kurse kann man auch an einer Berufsschule in der Nähe des Wohnortes besuchen.

Informationen zur gibb und zum Schulbetrieb (Lehrplan, Stundenplan, Schulhausinfos etc.).

Überbetriebliche Kurse (ÜK)

Während den vier Jahren Lehrzeit besuchen Kältesystem-Planer/innen insgesamt 3 überbetriebliche Kurse (üK) an der Schweizerischen Technischen Fachschule in Winterthur (STFW). In diesen praktischen Kursen unterrichten Profis aus der Praxis. Gelernt und geübt werden zeichnerische Grundfertigkeiten, elektrotechnische Arbeiten und hydraulische Kenntnisse. Während den überbetrieblichen Kursen übernachten die Lernenden mit weiten Schulwegen in den «Studentenzimmern» der STFW.

Perspektiven

Perspektiven

Kälteberufe sind Zukunftsberufe. Fachleute sind rar und der Kältemarkt wächst. Pro Jahr schliessen in der Schweiz ca. 100 Kältefachleute die Berufslehre ab. Kältespezialisten haben ausserordentlich gute Berufsaussichten. Die Unternehmen haben manchmal Mühe, alle Aufträge mit eigenem Personal rechtzeitig abzuwickeln. Kältesystem-Planer/innen sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gesucht und verdienen gut.

Nicht selten übernehmen bereits junge engagierte Fachleute in den Betrieben Projekt- und Personalverantwortung und machen innerhalb des Unternehmens rasch Karriere.

Weiterbildung

Die Technik in der Kältebranche entwickelt sich ständig. Verschiedenste Bildungsangebote helfen, technisch auf dem Laufenden zu bleiben und auch weitere nützliche Kompetenzen zu erwerben, sei dies in der Projektleitung, im Engineering oder in der Betriebsführung. Laufbahnplanung:

Links zu den verschiedenen Bildungsanbietern.

Weitere Infos

Bildungsverordnung, Bildungsplan, Reglemente und Wegleitungen
Sowohl die Ausbildung als auch die Abschlussprüfungen der Kältesystem-Planer/innen sind genau reglementiert und die Qualität der Ausbildung wird laufend durch eine Kommission überwacht. Die entsprechenden Verordnungen, Bildungspläne, Reglemente und Wegleitungen findest du auf der Homepage des Berufsverbands, dem Schweizerischen Verband für Kältetechnik SVK (Detailinfos Kältesystem-Planer/in EFZ).

Lehrlingslohn
Der SVK empfiehlt für die Lernenden in der Kältebranche folgende Entschädigungen (monatliche Basisentschädigung EFZ):

  • 1. Lehrjahr    Fr.   750.–
  • 2. Lehrjahr    Fr.   900.–
  • 3. Lehrjahr    Fr. 1100.–
  • 4. Lehrjahr    Fr. 1300.–

Zusatzlehre:

  • 1. Lehrjahr    Fr. 1650.–
  • 2. Lehrjahr    Fr. 1950.–

Lehrstellen

Sollte in deiner Region keine Lehrstelle ausgeschrieben sein, darfst du dich bei einem Kältefachbetrieb in deiner Gegend auch «blind» bewerben. Firmen findest du auf der Verbandshomepage unter der Rubrik Mitglieder suchen / Aktivmitglieder. Ruf die Firma an und erkundige dich, ob du eine Schnupperlehre absolvieren und dich allenfalls für eine Lehrstelle bewerben darfst.

Lehrstellen bei Bouygues E&S InTec findest du hier: www.bouygues-es-intec.ch/lehrstellen

Einblicke in den Berufsalltag

In Kürze

Kältemontage-Praktiker/innen

  • sind die Montageprofis der Kältebranche
  • sind handwerklich geschickt
  • helfen mit bei der Installation neuer effizienter und umweltschonender Kälteanlagen und Wärmepumpen
  • helfen mit beim Rückbau veralteter Kälteanlagen
  • arbeiten im Team und alleine
  • lernen 2 Jahre
  • haben gute Jobaussichten, Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen

Berufsbeschrieb

Läden, Metzgereien, Bäckereien oder Restaurants, aber auch Spitäler, Bürogebäude, Industriebetriebe und Labors brauchen Kälteanlagen.

Kältemontage-Praktiker und Kältemontage-Praktikerinnen helfen mit, solche Anlagen zu erstellen und zu installieren. Unter Anleitung ihrer Vorgesetzten fertigen sie Rohrleitungen. Sie schneiden Kupfer- und Stahlrohre zu, biegen sie zurecht und montieren sie im Gebäude. Kältesysteme umfassen neben den Rohrleitungen verschiedene Apparate und Armaturen: Verdichter, Wärmeübertrager, Pumpen, Behälter, Ventile, Messinstrumente oder Regelorgane. Diese Apparate und Armaturen schliessen Kältemontage-Praktiker/innen unter Anleitung ihrer Vorgesetzten ans Rohrleitungssystem an.

Unterhaltsarbeiten an bestehenden Kältesystemen sowie das Demontieren von veralteten Anlagen gehören ebenfalls zu den Aufgaben von Kältemontage-Praktikern und -Praktikerinnen. Bei allen Arbeiten beachten Kältemontage-Praktiker/innen die Vorschriften zur Arbeitssicherheit, zum Gesundheitsschutz und zum Umweltschutz.

Anforderungen

Treffen die folgenden Aussagen auf dich zu? Falls ja sofort eine Schnupperlehre vereinbaren.

  • Ich bin fit und belastbar.
    Der Beruf ist körperlich fordernd. Auf Baustellen, oder bei Reparaturen und Wartungen sind manchmal Arbeiten unter Zeitdruck zu erledigen. Kältemontage-Praktiker/innen müssen trotz manchmal vorhandenem Zeitdruck in der Lage sein Ruhe zu bewahren die Arbeiten sorgfältig und präzise zu erledigen.
  • Ich habe gute Umgangsformen.
    Kältemontage-Praktiker/innen arbeiten oft im Team und haben Kundenkontakt. Korrektes, freundliches Auftreten und gute Umgangsformen sind unabdingbar.
  • Ich bin handwerklich geschickt und kann präzise arbeiten.
    Kältemontage-Praktiker/innen benötigen handwerkliches Geschick, um die Anlagekomponenten mit Werkzeugen und Maschinen montieren und bearbeiten zu können.
  • Ich mag Abwechslung und bin flexibel.
    Kältemontage-Praktiker/innen arbeiten sehr oft bei den Kunden und haben deshalb wechselnde Arbeitsorte und wechselnde Ansprechpersonen. Sie freuen sich über die Abwechslung und können sich gut auf neue Situationen einstellen.

Fachunterricht / ÜK

Fachunterricht

Alle Deutschschweizer Kältemontage-Praktiker/innen besuchen pro Woche einen Tag den Fachunterricht an der gibb Berufsfachschule Bern. Für Lernende mit langem Schulweg sind spezielle E-Learning-Lösungen vorgesehen, um die Problematik zu entschärfen.

Informationen zur gibb und zum Schulbetrieb (Lehrplan, Stundenplan, Schulhausinfos, etc.).

Überbetriebliche Kurse (ÜK)

Während den zwei Jahren Lehrzeit besuchen Kältemontage-Praktiker/innen insgesamt 3 überbetriebliche Kurse (üK) an der Schweizerischen Technischen Fachschule in Winterthur (STFW). In diesen praktischen Kursen unterrichten Profis aus der Praxis. Gelernt und geübt werden handwerkliche Grundfertigkeiten wie Löten und Komponenten- und Rohrleitungsmontagen. Während den überbetrieblichen Kursen übernachten die Lernenden mit weiten Schulwegen in den «Studentenzimmern» der STFW.

Perspektiven

Perspektiven

Kälteberufe sind Zukunftsberufe. Fachleute sind rar und der Kältemarkt wächst. Pro Jahr schliessen in der Schweiz ca. 100 Kältefachleute die Berufslehre ab. Kältespezialisten haben ausserordentlich gute Berufsaussichten. Die Unternehmen haben manchmal Mühe, alle Aufträge mit eigenem Personal rechtzeitig abzuwickeln. Der Nachteil: Kältefachleute leisten manchmal Überstunden. Der Vorteil: Sie sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gesucht und verdienen gut.

Nicht selten übernehmen bereits junge engagierte Fachleute in den Betrieben Projekt- und Personalverantwortung und machen innerhalb des Unternehmens rasch Karriere.

Weiterbildung

Die Technik in der Kältebranche entwickelt sich ständig. Verschiedenste Bildungsangebote helfen, technisch auf dem Laufenden zu bleiben und auch weitere nützliche Kompetenzen zu erwerben, sei dies in der Projektleitung, im Engineering oder in der Betriebsführung. Laufbahnplanung:

Links zu den verschiedenen Bildungsanbietern.

Weitere Infos

Bildungsverordnung, Bildungsplan, Reglemente und Wegleitungen
Sowohl die Ausbildung als auch die Abschlussprüfungen der Kältemontage-Praktiker/innen sind genau reglementiert und die Qualität der Ausbildung wird laufend durch eine Kommission überwacht. Die entsprechenden Verordnungen, Bildungspläne, Reglemente und Wegleitungen findest du auf der Homepage des Berufsverbands, dem Schweizerischen Verband für Kältetechnik SVK (Detailinfos Kältemontage-Praktiker/in EFZ).

Lehrlingslohn
Der SVK empfiehlt für die Lernenden in der Kältebranche folgende Entschädigungen (monatliche Basisentschädigung EBA):

  • 1. Lehrjahr    Fr. 600.–
  • 2. Lehrjahr    Fr. 800.–

Lehrstellen

Sollte in deiner Region keine Lehrstelle ausgeschrieben sein, darfst du dich bei einem Kältefachbetrieb in deiner Gegend auch «blind» bewerben. Firmen findest du auf der Verbandshomepage unter der Rubrik Mitglieder suchen / Aktivmitglieder. Ruf die Firma an und erkundige dich, ob du eine Schnupperlehre absolvieren und dich allenfalls für eine Lehrstelle bewerben darfst.

Lehrstellen bei Bouygues E&S InTec findest du hier: www.bouygues-es-intec.ch/lehrstellen

Einblicke in den Berufsalltag